Kamikaze

Meine neuen Mavic Ksyrium SL Laufräder :-)

Darkthrone Einzelbeitragbereich — geschrieben von kamikaze @ 22:02

Heute sind meine lang erwarteten Mavic Ksyrium SL Laufräder für mein Rennvelo gekommen.

 

Bis jetzt war ich seit zwei Monate mit den Original Shimano R-500 Laufräder unterwegs, welche mich von der Verarbeitung nicht wirklich überzeugt haben. Die Bremsflaggen waren auch nicht sehr gerade und das ganze sah nicht wirklich stabil aus.

 

Daher habe ich mich entschieden einen neuen Laufradsatz zu kaufen, denn wenn Tuning dann am Laufrad, da bringt es spürbar am meisten und ich spare gleich ca. 450 Gramm zu den alten.

 

Auf der Suche nach den neuen Laufräder und lesen diverser Testberichten und Erfahrungen habe ich mich für die Ksyrium SL entschieden. Auch optisch fand ich die Laufräder schön, vor allem mit den roten Naben und je einer roten Speiche. Die Speichen sind aerodynamisch flach. Die Vorderradnabe ist aus Carbon gefertigt.

 

Leider war der Spass nicht ganz günstig, doch ich denke ich habe jetzt wirklich 1A Laufräder an welchen ich sehr lange Spass haben werde.

Jetzt bin ich schon auf die erste Ausfahrt mit den neuen Laufrädern gespannt. Optisch gefallen mir diese schon mal sehr gut.

Hier ein paar Foto:

 

 


Am 18. August, meine erste Klettersteigbegehung!

Darkthrone Einzelbeitragbereich — geschrieben von kamikaze @ 17:22

Da ich viel und gerne in den Bergen unterwegs bin und dies nicht nur auf dem Bike habe, ich mich nun endlich mal zu einem Grundkurs für eine Klettersteigbegehung angemeldet. 

Ich habe für mich und meine Freundin bei den Bergführern Engelberg einen Grundkurs für Anfänger auf den Rigidalstock (2593 MüM) gebucht. In diesem Kurs lernt einem der Bergführer auf was es beim Klettersteigbegehen ankommt und wie man richtig mit dem Klettersteigset umgeht. Zusätzlich wird man sicher noch diverse andere gute Tipps für die Klettersteigbegehung erhalten, so dass wir dann die nächsten einfachen Klettersteige alleine angehen können.

Ich freue mich schon heute auf diese Tour und eine neue Herausforderung.

Ich und meine Freundin haben auch schon diese Saison angefangen die ersten leichten Blau/Weiss T4 Alpinwanderungen zu machen, welche uns beiden bis jetzt sehr gefallen haben. Wenn uns die Klettersteigbegehung gefällt was ich glaube, dann werden wir uns ein eigenes Klettersteig-Set kaufen und die vielzähligen Klettersteige in der Region Zentralschweiz/Berner Oberland hoffentlich bald erkunden. 

Sobald ich den Kurs absolviert habe werde ich hier ein Feedback zu meinem Tag veröffentlichen.

Quelle: Bergführer-Engelberg


Leistungsanalyse

Two Wheels Einzelbeitragbereich — geschrieben von kamikaze @ 23:31

Ich durfte/ musste diese Woche 2(!) ausführliche Sport-/ Leistungstests machen. Da ich das Thema sehr interessant finde und sich vielleicht sonst noch jemand dafür interessiert, würde ich hier gerne ein wenig davon berichten.

Bei den Tests wurden unter anderem meine Kraftausdauer, Lungenvolumen, EKG, Körperfett, Ausdauer mittels Stufentest auf dem Laufband und mein Laktat (Milchsäure) gemessen.

Eine kurze Erklärung zum Begriff Laktat:  Milchsäure (Laktat) ist das Endprodukt des anaeroben Stoffwechsels. Diese Substanz entsteht bei intensiven Belastungen, wenn die Muskulatur über Lunge und Kreislauf nicht mehr genügend Sauerstoff zur Deckung des Energiebedarfs erhält. (Quelle: www.hotsport.ch)

 

Laufband Stufentest/ Laktat:

Der Stufentest mit der Laktatmessung läuft ungefähr so ab:

1.        Pickst der Arzt bzw. die Praxisassistentin mit einer „Nadel“ ins Ohrläppchen.

2.        3 min laufen bei ca. 9-10 km/h

3.        Es werden 2-3 Tropen Blut aus dem Ohrläppchen genommen / 30 sek Pause

4.        3 min laufen bei ca. 11-12 km/h

5.        Es werden 2-3 Tropen Blut aus dem Ohrläppchen genommen / 30 sek Pause

6.        3 min laufen bei ca. 13-14 km/h

7.        Es werden 2-3 Tropen Blut aus dem Ohrläppchen genommen

Die Masseinheit für die Angabe der Laktatwerte ist mmol/l (Millimol pro Liter)

Die Ergebnnisse der Laktatmessung werden gleich vor Ort ausgewertet und mittels dieser Werte kann der Arzt auch bestimmen bei welcher Lauf-Geschwindigkeit/ Puls die persönliche-anaerobe Schwelle liegt (im anaeroben Bereich wird weniger Fett verbrennt/ Bereich für Intervalltraining und Tempoläufe). Der Optimale Bereich um Ausdauer zu trainieren und Fett zu verbrennen liegt also unter der anaeroben Schwelle im sogennanten aeroben Bereich. Grundsätzlich kann man sagen, das die anaerobe Schwelle bei 4 mmol/l liegt. Der eine kommt natürlich früher in den Bereich (untrainierte), andere wiederum später.

Bei mir sieht das fomgendermassen aus: Mein Körper wechselt ungefähr bei einer Lauf-Geschwindigkeit von 15.4 km/h (Puls: 190) in den anaeroben Bereich (die erwähnten 4 mmol/l). Der optimale Pulsbereich um Ausdauer zu trainieren und Fett zu verbrennen liegt bei mir um die 155 – 180.  Dieser Wert sei sehr gut und das Ergebnis von jahrelangem Training.

Wenn ich die Pulsempfehlungen jetzt aufs Biken/ Rennrad übertargen will muss ich ca. 10 Schläge pro Minute abziehen um die Ergebnisse vergleichen zu können. Wieso? Ganz einfach, da man beim Radfahren sitzen kann und es allgemein weniger anstrengend ist als das laufen kann man die Empfehlungen nicht 1:1 übertragen.

Körperfett/ BMI:

Der optimale BMI (Body Mass Index) wurde unter Berücksichtigung der folgenden Parametern ermittelt.

Körpergewicht, Umfang des Brustkorbes, Umfang der Hüfte, Umfang der Taille, Geschlecht und der Körpergrösse. Trotzdem ich zugenommen habe (vermutlich Muskelmasse) liegt mein BMI bei 22.5 (normal wären 22-25) und ich habe theoretisch ein Untergewicht von 4 kg was allerdings für einen sportlichen Menschen nicht bedenklich sei.

Der Anteil des Körperfetts am Körpergewicht wird mittels 2 Elektroden auf der Hand und 2 Elektroden am Fuss gemessen.

Sehr vereinfacht erklärt leitet das Messgerät einen schwaches, nicht spürbares Stromsignal durch den Körper (vom Fuss in die Hand) und je schneller dieses Signal ist desto weniger Fett enthält der Körper. Warum? Muskeln leiten Strom besser als Fett, da Musklen ungefähr zu 70% aus Wasser bestehen, Fett hingegen blockiert das Signal, da Fett nur aus ca. 10% Wasser besteht.

Ich persönlich habe zu meiner grossen Überraschung nur einen Anteil von 12.4% Fett, dh. 10.3 kg meines Körpers bestehen aus Fett. (`erlaubt` wären 12-18%)  Überrascht darum weil ich mich auch nicht unbedingt immer nur gesund ernähre und meine Küche sehr gut mit Süssigkeiten ausgestattet ist.Embarassed

Die ganze Sache mit dem BMI etc. ist allerdings mit Vorsicht zu geniessem. Man bedenke zum einen sind Musklen schwerer als Fett und das kann das Ergebniss verfälschen. Auch die Messung des Körperfetts ist mit Vorsicht zu genissen, da ein Mensch der z.B. viel Kaffe trinkt (Kaffee entwässert) einen niedrigeren Wasseranteil haben kann und das Stromsignal somit weniger gut durch den Körper geleitet wird. Grundsätzlich ist die Körperfettmessung jedoch aussagekräftiger als der BMI.

Lunge:   

Das Lungenvolumen wird mittels eines Apperates ähnlich des Gerätes zur Messung des Blutalkoholgehaltes ermittelt. Ich durfte also das 1. Mal in meinem leben ins Röhrechn blasen (juhuuuu).

Am Ende des Röhrechens war ein Ventilator angebracht der zum 1. ermittelt wieviel l/% des Luftvolumens in der 1 Sekunde ausgeatmet wird und zum 2. die  gesamte Kapazität der Lunge ermittelt. Der Normbereich für mich (aufgrund des Alters, Grösse, Geschlecht) liegt hier bei etwa 5.1 – 7.7 l. Meine Lunge hat eine Kapazität von 5.9 l was dem durchschnitt entspricht. Dieser Wert hat mich überrascht hat, da ich eigentlich dachte das die Lungenkapazität durch den Sport eher zunehmen würde.

Es gilt noch zu erwähnen das die so genannten Norm Angaben oder Empfehlungen für Männer in meinem Alter und meiner Grösse gelten.

Für alle die nun auch mal gerne so einen Test machen möchten, kann man diesen z.B. bei den Migros Fitness Centern machen (Kostenpunkt um die 130.-).

Ich habe meine Tests bei der Sport Clinic Zürich und in der Praxis Brunner & Bonesso ebenfalls in Zürich gemacht. Ein keliner Tipp zum Schluss: intensives Training am Tag vor so einem Test sollte man unterlassen da es garantiert die Laktat Werte verfälscht. Ich sehe das bei meinen eigenen Resultaten. Das Laktat am 1 Test liegt teilweise massiv unter den Werten vom 2. Tag. Die Erklärung hierfür ist auch ganz einfach: Der Körper braucht einige Zeit um sämtliches Laktat wieder abzubauen. Beim Training im aeroben Bereich hingegen kann der Körper das produzierte Laktat fortwährend abbauen.

Ich weiss das die ganze Sache teilweise ein wenig kompliziert ist, trotzdem hoffe ich das ich dem einen oder anderen vielleicht geholfen habe  und er nun ein wenig besser durchblickt. Falls noch fragen sein sollten, beantworte ich diese gerne, sofern ich kann.


Eine Dienstleistung von Veloblog.ch by Simpel.ch - das Velo für den Alltag.

Powered by LifeType